Eine Anleitung zur Verwendung des HMD mit XVR

XVR Simulation unterstützt alle wichtigen Head Mounted Displays (HMD), die derzeit auf dem Markt sind. Aber welches HMD sollten Sie für Ihren Trainingseinsatz wählen? Es hängt alles von Ihren Vorlieben, Zielen und natürlich von Ihrem Budget ab. Wir hoffen, Ihnen mit diesem Leitfaden einen kleinen Einblick in die Welt der HMDs zu bieten.

Oculus GO

Das Oculus Go ist ein preiswertes Headset, das Hardware verwendet, die mit einem Mobiltelefon vergleichbar ist. Dies macht es perfekt für den Einsatz in Kombination mit dem XVR 360 Viewer. Es ist ein einfach zu bedienendes Werkzeug, das eine tragbare Möglichkeit bietet, Szenarien in der On Scene World zu erleben, die sogar von Ihrer eigenen Couch aus zugänglich ist.

Nachdem 360 Szenarien erstellt und hochgeladen wurden, greift ein Student mit dem Oculus Go einfach über seinen Browser auf das Szenario zu. Der Student kann ohne Controller oder Standortsensoren mit dem Szenario interagieren und wird durch die Lernpunkte geführt. Es wird kein Computer oder andere Hardware benötigt, um die 360 Szenarien mit dem Oculus Go zu betrachten.

Es ist nicht möglich, vollständige XVR On Scene Szenarien mit dem Oculus Go auszuführen. Es können nur speziell entwickelte und exportierte Szenarien für den 360-Viewer aufgerufen werden, da die Hardware nicht leistungsfähig genug ist, um ein umfangreiches Programm wie XVR On Scene auszuführen. Sie benötigen zudem eine gute Internetverbindung, da Sie auf die Szenarien in einer Online-Datenbank zugreifen müssen. 360 Demo-Szenarien sind auf Anfrage erhältlich.

Oculus Rift S

Der Nachfolger des Oculus Rift ist der Oculus Rift S. Der Rift S ist ein guter Ausgangspunkt für die Ausbildung Ihrer Schüler in XVR On Scene mit HMDs. Ein neues Merkmal des Rift S ist das Fehlen von separaten Positionstrackern. Beim Rift S sind die Positionstracker in das HMD integriert. Da Sie keine separaten Positionstracker installieren müssen, ist Ihre Trainingseinrichtung viel einfacher einzurichten und/oder zu verlegen.

Der Rift S benötigt einen Computer, um zu funktionieren. Um die Kosten niedrig zu halten, wurden einige Zugeständnisse an das Display gemacht, aber es ist immer noch hervorragend geeignet für das Training in XVR On Scene. Wie bei allen HMDs, die mit On Scene kompatibel sind, können Sie Objekte aufnehmen und mit ihnen interagieren. Die Spielfläche ist groß und nur durch das Netzkabel des Headsets begrenzt. 

HTC Vive

Wie der Oculus Rift S ist auch das HTC Vive ein HMD im mittleren Segment, obwohl das Vive deutlich älter ist. Das HTC Vive bietet eine mehr oder weniger ähnliche grafische Qualität wie der Rift S. Der größte Unterschied zwischen den beiden ist die Art und Weise, wie Ihr Standort verfolgt wird. Die Tracker des Vive müssen an zwei Ecken des Trainingsbereichs installiert werden wodurch eine Fläche von maximal 3,5 x 3,5 Metern entsteht, um in der On Scene World herumzugehen.

Das HTC Vive ist etwas teurer als der Rift S. Während das Vive einige andere Funktionen wie den Vive Tracker unterstützt, um physische Objekte in der virtuellen Welt zu verfolgen, sind wir der Meinung, dass die integrierten Tracker des Rift S einen großen Vorteil bieten, zu einem niedrigeren Preis.

HTC Vive Pro

Das Vive Pro ist eine aktualisierte Version des regulären Vive und eines High-End HMD. Mit einer höheren Auflösung und einer besseren Framerate sind die Bilder des Vive Pro ein deutlicher Schritt nach oben gegenüber dem Vive und Rift S. Dies führt zu einer besseren Immersion und einer geringeren Wahrscheinlichkeit von Übelkeit (die Chancen dafür sind von Person zu Person unterschiedlich). 


Die Spielfläche ist auch größer als die der meisten HMDs, insbesondere nach der Erweiterung mit einigen zusätzlichen „lighthouses“ (Positionstracker), die es Ihnen ermöglichen, eine Fläche von bis zu 7 x 7 Metern einzurichten. Das Vive Pro ist auch mit dem Vive Tracker erweiterbar, genau wie beim HTC Vive. 

Valve Index

Der Valve Index ist relativ neu im HMD-Markt, macht sich aber bereits einen Namen als neuer Standard im High-End VR. Wir haben den Valve Index bereits erprobt und sind sehr begeistert davon. Großartige Grafiken kombiniert mit sehr gut ausgeführtem Audio bieten dem Schüler ein unvergleichliches Maß an Immersion. Die Controller bieten Finger-Tracking und messen, wie viel Druck Sie auf sie ausüben. Finger-Tracking wird in der XVR-Simulationsplattform zurzeit noch nicht unterstützt.


Das alles hat natürlich seinen Preis. Der Valve Index ist das derzeit teuerste HMD auf dem Markt. Wenn Sie sich jedoch für den Kauf des Valve Index entscheiden, sind Sie für die kommenden Jahre bestens gerüstet. 

Fazit

Die Wahl eines HMD ist letztendlich eine Frage Ihrer Bedürfnisse und Ihres Budgets. Es gibt einige gute Optionen auf dem Markt, für jede Trainingseinrichtung. Wenn Sie Ihre Schüler besser auf die Übung vorbereiten möchten, ist das Oculus Go in Kombination mit XVR 360 die richtige Wahl. Wenn Sie eine innovative Lösung in einem bestimmten Bereich wünschen, sind Sie mit dem Vive Pro oder dem Valve Index besser dran. XVR Simulation unterstützt alle oben genannten Geräte, so dass Sie mit XVR trainieren können, unabhängig davon, welches Gerät Sie letztendlich verwenden. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie eine Beratung zur Auswahl eines HMD benötigen.


Übersicht