XVR Jenseits des Hypes HMD für Mannschaften

Bei XVR Simulation konsultieren wir unsere Anwender oft bei der Entwicklung unseres Produkts XVR On Scene. In diesem Jahr werden wir zusammen mit einigen unserer Anwendern die (Un-)Möglichkeiten verschiedener Anwendungen für verschiedene Technologien untersuchen. Dabei konzentrieren wir uns auf den Bildungswert und werfen einen realistischen Blick auf technische Möglichkeiten, Budget und Implementierung. Gemeinsam mit unseren Anwendern blicken wir jenseits des Hypes und versuchen, Anwendungen mit einem zusätzlichen Bildungswert zu entwickeln, die helfen, Notfallhelfer jetzt und in Zukunft zu schulen und auszubilden. 

__________________________________________________________________

Kopfmontiertes Display für Mannschaften

Gemeinsam mit den Sicherheitsregionen Gelderland Midden und Drenthe erforschen wir alle Möglichkeiten, das Training mit Head Mounted Displays (HMDs) für Mannschaften sinnvoll umzusetzen. Obwohl das Training mit HMDs einige coole Vorteile bietet, stellt es auch mehrere Herausforderungen dar, wie z.B. das Übelwerden der Benutzer oder das Verlieren der zwischenmenschlichen Verbindung zwischen dem Ausbilder und dem Benutzer. Allzu oft sehen wir, wie Anwender nach der ersten Neuheit das Training mit einem HMD einstellen. Danach ist das HMD nur noch ein verherrlichtes Demonstrationswerkzeug.

Wir finden das unnötig und bedauerlich. Ein HMD kann das Eintauchen erhöhen, was für die Lernerfahrung von Vorteil ist. Das HMD ist auch intuitiver, wenn es darum geht, sich umzusehen, was es möglicherweise für die Erkundung geeignet macht. Die Verwendung sowohl des HMD als auch eines Flachbildschirms könnte den Mannschaften bei dem anfänglichen Situationsbewusstsein helfen. Das wollen wir gemeinsam mit unseren Nutzern herausfinden.

Dabei konzentrieren wir uns auf die wichtigsten operativen Aufgaben der Feuerwehr, wie z.B. Brandbekämpfung, Straßenverkehrsunfälle, Wasserrettung und Einsatzsteuerung von Gefahrstoffen.

Brandbekämpfung

Eine potenzielle Fertigkeit, bei der HMDs die Feuerwehrausbildung für Besatzungsmitglieder innovativ gestalten können, ist die Erkundung. Wenn man lernt, zu beobachten und Entscheidungen zu treffen, die auf diesen Beobachtungen basieren, kann man von der zusätzlichen Vertiefung durch ein HMD profitieren. Andere Fähigkeiten/Protokolle, die von einem Training mit einem HMD-Setup profitieren könnten, könnten z.B. die Erforschung mit Wärmebildkameras sein.

Innerhalb dieses Kompetenzsets kamen wir zu dem Schluss, dass es auch Kompetenzen gibt, die auf verschiedene Weise besser ausgebildet werden können. Die Navigation durch einen mit Rauch gefüllten Raum scheint beispielsweise effektiver zu sein, wenn man einfach eine Augenbinde aufsetzt und den eigentlichen Raum spürt. Dasselbe gilt vielleicht auch für Maßnahmen wie das Löschen, obwohl es vorteilhaft sein könnte, den Feuerlöscher während der Erkundung zu verwenden. Wir müssen die Vor- und Nachteile aus Erfahrung untersuchen.

Straßenverkehrsunfälle

Die Verwendung von HMDs bei Verkehrsunfällen bietet die Möglichkeit, auf immersive und intuitive Weise in und unter Autos zu schauen. Es gibt den Ausbildern die Möglichkeit, das Bewusstsein der Studenten für die Situation, in der sich das Auto befindet, zu schulen und mögliche Gefahrensituationen zu erkennen, wie zum Beispiel ein Auto auf einer Brückenkante oder die Notwendigkeit, ein Fahrzeug zu stabilisieren.  Das Training mit dem HMD kann für den Entscheidungsprozess rund um das Schneiden und Spreizen der neuesten Modelle nützlich sein. Das Schneiden und Spreizen von Altfahrzeugen kann jedoch in der Praxis besser trainiert werden, da es viele und kostengünstige Altfahrzeuge gibt.

Wasserrettung

Wir haben auch die Unterwasserrettung als eine Spezialisierung identifiziert, die mit einem HMD trainiert werden kann. Nachdem wir jedoch die Möglichkeiten mit den Sicherheitsregionen Gelderland Midden und Drenthe besprochen hatten, stellten wir bald fest, dass es weniger Bedarf an HMD-Trainings für die Mannschaften gibt. Da die Sicht in den Niederlanden begrenzt ist, müssen sich Taucher auf Gefühl und Berührung verlassen, um ihren Weg zu finden. Da VR stark auf Visionen angewiesen ist, scheint das Training eines Unterwasserszenarios durch ein HMD bisher nur einen geringen zusätzlichen Wert zu haben.

Einsatzsteuerung von Gefahrstoffen

Beobachtung und Erkundung sind von entscheidender Bedeutung bei einem Vorfall mit Gefahrstoffen. Das Beobachten eines Lecks, das Erkennen von Symbolen, das Sehen einer bestimmten chemischen Wolke, sind allesamt perfekt geeignet, um in Virtual Reality mit einem HMD trainiert zu werden. Dies erfordert jedoch einen recht hohen Detaillierungsgrad, Genauigkeit und eine flexible Plattform, um eine realistische Situation mit allen richtigen Symbolen und Wolkenfarben zu schaffen.

Proof-of-Concept-Studie (Wirksamkeitsnachweis)

Zusammen mit den Sicherheitsregionen Gelderland Midden und Drenthe begannen wir, die Möglichkeiten des Trainings mit HMDs für Mannschaften zu erkunden. Einige Zeit nach Projektbeginn haben wir Bereiche identifiziert, in denen das HMD ein echtes Potenzial hat, und andere Bereiche, in denen das HMD keinen Platz hat.  XVR Simulation wird eine Proof-of-Concept-Studie erstellen, damit die Sicherheitsregionen Gelderland Midden und Drenthe sehen können, ob das Potenzial tatsächlich vorhanden ist. 

Nachdem wir diese Proof-of-Concept-Studie mit der Sicherheitsregion Gelderland Midden und der Sicherheitsregion Drenthe besprochen haben, werden wir den Bildungswert jeder Proof-of-Concept-Studie bewerten und entsprechend in unserer Schritt-für-Schritt-Planung aufnehmen. Die Kombination unserer technologischen Expertise mit der didaktischen Kompetenz beider Sicherheitsregionen zielt darauf ab, praktische und praktikable Anwendungen von HMDs zu ermöglichen, mit einem Mehrwert für die Lehrziele der Mannschaften.



Übersicht