XVR Close-up: LFS Sachsen

Für dieses "XVR Close-Up" besuchten wir den langjährigen XVR-Nutzer, die Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen (LFS Sachsen). Ihr wurde am 5. März 2020 offiziell der Status eines XVR-Kompetenzzentrums verliehen. Die Auszeichnung wurde dem Schulleiter Markus Morgenstern im Rahmen einer Zeremonie überreicht, in der die Eröffnung weiterer neuer Schulgebäude gefeiert wurde. Der Tag wurde mit einer Demonstration der XVR-Simulationssoftware abgeschlossen.

"Wir sind sehr stolz auf unsere langjährige Zusammenarbeit und möchten dem hochprofessionellen Team, das hier bei der LFS Sachsen arbeitet, ein großes Kompliment machen. Wir hoffen, diese Partnerschaft auch in Zukunft fortzusetzen", sagte XVR-CEO Joost Beerthuis in seiner Rede bei der Preisverleihung, an welcher auch der sächsische Finanzminister Hartmut Vorjohann und der Amtschefs im Sächsischen Staatsministerium des Innern, Thomas Rechentin, teilnahmen.

Die Landesfeuer- und Katastrophenschutzschule Sachsen ist seit mehr als 6 Jahren ein XVR-Anwender, der XVR On Scene vor allem bei der Ausbildung von Führungskräften in der Einsatzleitung einsetzt. In ihren neuen Einrichtungen wird die Schule XVR On Scene einsetzen, um alle möglichen Übungen durchzuführen, von typischen Brandbekämpfungen bis hin zu groß angelegten, behördenübergreifenden Übungen. Die neue Einrichtung ermöglicht es ihnen, umfangreiche Trainings mit Simulationen von z.B. Einsätzen mit biologischen Gefahrstoffen, Bränden in großen Gebäuden (wie Krankenhäusern), Gefahrgutunfällen und anderen Notfällen, die eine Zusammenarbeit mehrerer Behörden erfordern, durchzuführen. Dabei können die Teilnehmer in mehreren Führungsebenen üben.

Sachsen hat weiterhin einen großen Bedarf an gut ausgebildeten Einsatzleitern. Die LFS Sachsen baut deshalb ihre Schule aus, um diesem Bedarf auf allen Ebenen (Gruppenführer, Zugführer, Verbandsführer, Stabsarbeit) gerecht zu werden. In diesem Jahr wurde der Bau ihres provisorischen Ausbildungsgebäudes und Trainingszentrums abgeschlossen. Insgesamt wurden 5 Klassenräume mit Geräten ausgestattet, die mit den Virtual-Reality-Plattformen von XVR kompatibel sind, von denen sich 4 im neuen Gebäude befinden. Jeder Raum bietet Platz für die Bediener und mehrere Teilnehmer, so dass die Übungsmöglichkeiten sich von Einzeltrainings bis hin zu Teamübungen an mehreren Stationen erstrecken.

Bei groß angelegten monodisziplinären oder behördenübergreifenden Übungen trainieren zwischen 20 und 30 Personen mit unterschiedlichen Funktionen gemeinsam, einige im Klassenzimmer, andere an verschiedenen Orten, um Kommunikationsflüsse und Ressourcenplanung zu simulieren. Das oberste Stockwerk des neuen Gebäudes ist ausschließlich dem Virtual-Reality-Training gewidmet, um eine vollständig immersive Erfahrung zu ermöglichen. Durch den Einsatz von Virtual-Reality-Training können die Teilnehmer wichtige Fähigkeiten wie Lageerkundung, taktische Entscheidungsfindung und Situationsbeurteilung sowie Kommunikationsflüsse zwischen Einsatzeinheiten und Führungsebenen trainieren.

Was die LFS Sachsen zunächst zu XVR Simulation führte, war die Suche nach einer kostengünstigen und effizienten Möglichkeit, möglichst viele neue Einsatzleiter bestmöglich auszubilden. Der Einsatz von XVR On Scene ermöglichte es der LFS Sachsen, mehr Leute in kürzerer Zeit zu trainieren im Vergleich zu groß angelegten realen Übungen mit all den Ressourcen, der Zeit und der Planung, die damit verbunden sind.  Sie arbeiten hart daran, ihre Ausbildungsmethoden kontinuierlich zu verbessern, und sind stets auf der Suche nach neuen und innovativen Instrumenten und Methoden, um potenziellen Einsatzleitern die bestmögliche Grundlage für ihre spätere Arbeit zu bieten. Für die Zukunft rechnen sie damit, dass sie ihre Trainingsmodule möglicherweise auf weitere XVR-Plattformen ausweiten können.

Die LFS Sachsen hat allen Grund, stolz auf ihren neuen Status als Centre of Excellence zu sein, so XVR-CEO Joost Beerthuis. "XVR Simulation hat mehr als 300 Kunden weltweit, und nur 22 von ihnen haben den Status eines Kompetenzzentrums erhalten. Die LFS Sachsen erfüllt die Kriterien mehr als ausreichend, und wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam langfristig an der Entwicklung einer noch intensiveren Nutzung der virtuellen Realität arbeiten können".


Übersicht